Sprechstunde, frühzeitige Diagnostik und Akutbehandlung

Ich kann aufgrund neuer gesetzlicher Regelungen ab April 2017 in der Praxis Termine für gesetzlich versicherte Patienten anbieten, die nicht regelmäßig in psychotherapeutischer Behandlung sind oder unsicher sind, ob Psychotherapie überhaupt das Richtige für sie ist. 

Im Rahmen von „Sprechstunden“ können Termine angeboten werden, wenn Sie zeitnah ein klärendes Erstgespräch wünschen. Hierfür stehen bis zu 3 Termine à 50 Minuten zur Verfügung. Im Rahmen von diesen Sprechstunden kann abgeklärt werden, ob eine psychische Störung vorliegt oder nicht. Im Anschluss informiere ich Sie über die Ergebnisse und gebe bei Bedarf eine Behandlungsempfehlung bzw. eine Beratung und Informationen über weitere Hilfemöglichkeiten auch außerhalb von Psychotherapie.

Bitte vereinbaren Sie hierzu einen Termin, da ich Sprechstunden ausschließlich als Bestellsprechstunde anbiete, um ausreichend Zeit für Sie zur Verfügung stellen zu können. 

Wenn eine längere Psychotherapie nicht notwendig ist, Sie dennoch Hilfe in der Praxis in Anspruch nehmen wollen, dann ist möglicherweise eine „Akutbehandlung“ von 1 bis 12 Stunden sinnvoll und ausreichend. Sollte sich herausstellen, dass diese Stunden doch nicht ausreichend sind, können selbstverständlich weitere Therapiestunden bei der Versicherung beantragt werden. Sollte nach der Diagnostik absehbar sein, dass eine Akutbehandlung nicht ausreichend ist, kann selbstverständlich auch sofort mit einer längeren Therapie begonnen werden.

HINWEIS:
Leider stehen Therapieplätze meist nicht sofort zur Verfügung. Gerne biete ich aber auch bei Wartezeiten zumindest ein Erstgespräch an, in welchem geklärt werden kann, ob und welche weiteren Hilfestellungen während einer Wartezeit in Anspruch genommen werden könnte.